Fonds für Natur- und Artenschutz im Zoo Augsburg seit 2009

Eine der wichtigsten Aufgaben eines modernen Zoologischen Gartens ist die Unterstützung von Natur- und Artenschutz vor Ort, also in der Heimat der im Zoo gezeigten Tiere. Die Zootiere fungieren als Botschafter für ihre im Freiland lebenden Artgenossen, deren Lebensraum immer weniger wird, und bei denen Schutzbemühungen in vielen Fällen dringend erforderlich sind.

Aus diesem Grund hat der Augsburger Zoo im Jahr 2009 einen Fonds für die Unterstützung solcher Projekte eingerichtet. Gefüllt wird er aus Eintrittsgeldern:  je 10 Cent pro verkaufter Einzelkarte und 25 Cent pro verkaufter Jahreskarte gehen in den Fonds – bei den momentanen Besucherzahlen wird mit einer jährlichen Summe von 40.000.- € gerechnet.

Einmal jährlich entscheidet ein Kuratorium über die Verwendung der Gelder. Dieses besteht aus einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Zoos, einem Mitglied des Freundeskreises des Augsburger Zoo e.V., einem Mitglied des Aufsichtsrates und zwei Mitgliedern des öffentlichen Lebens, Kultur oder Wissenschaft aus dem Raum Augsburg. Die Geschäftsführung schlägt Projekte vor und berät das Kuratorium.

Gefördert werden Freilandprojekte von Tierarten, die im Zoo gehalten werden oder einen lokalen Bezug zu Augsburg haben.

Der Fonds ist derzeit durch den Aufsichtsrat des Augsburger Zoos bis zum Jahr 2018 genehmigt.

RHINO Fund Uganda:

Da der Augsburger Zoo im Jahr 2008 zwei weibliche Breitmaulnashörner aus Südafrika importiert hat, und mit ihnen hier eine Zuchtgruppe aufbauen will, liegt uns der Schutz dieser Art besonders am Herzen. Während in manchen afrikanischen Staaten die Anzahl gesichert ist, gibt es immer noch Gegenden wo Breitmaulnashörner Unterstützung benötigen. In Uganda wurden sie während des Bürgerkrieges in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts vollständig ausgerottet. 2001 wurden die ersten wieder nach Uganda zurück geholt. Seit 2005 lebt wieder eine kleine Herde in einem Naturschutzgebiet, das zum Schutz vor Wilderern komplett eingezäunt ist. 2008 wurde das erste Breitmaulnashorn seit mehr als 20 Jahren in Uganda geboren und seither sind fünf weitere Jungtiere hinzu gekommen. Wenn die Gruppe weiter angewachsen ist, sollen die Tiere an andere Nationalparks von Uganda abgegeben werden. Weitere Informationen unter www.rhinofund.org

Spenden für den Naturschutzfonds bitte unter der Angabe „Naturschutzfonds“ auf das Konto des Augsburger Zoos bei der Stadtsparkasse Augsburg – IBAN DE86 7205 0000 0000 0461 69 – BIC AUGSDE77XXX